Kreis Viersen trauert um ehemaligen Wirtschaftsdezernenten Dr. Kaßler Landrat

Der Kreis Viersen trauert um Dr. Horst Kaßler. Der ehemalige Wirtschaftsdezernent und Kämmerer des Kreises Viersen ist am 24. Februar im Alter von 94 Jahren verstorben.

Kreis Viersen – „Unsere Gedanken sind bei seiner Lebensgefährtin und seiner Familie. Ihnen wünsche ich viel Kraft in dieser schwierigen Zeit“, sagt Landrat Dr. Andreas Coenen. „In den zwei Jahrzehnten, die Horst Kaßler für den Kreis Viersen gearbeitet hat, hat er wegweisende Projekte initiiert. Bis zuletzt war er ein aufmerksamer und interessierter Beobachter der Entwicklungen in unserem Kreis. Ich habe mich immer gefreut, ihn zu treffen und den Austausch mit ihm sehr geschätzt.“

Der promovierte Volkswirt kam im Jahr 1971 vom damaligen Kreis Moers zum Kreis Kempen-Krefeld. Die kommunale Neugliederung und die Geburtsstunde des heutigen Kreises Viersen gestaltete Dr. Kaßler mit. Bis 1991 leitete er zwei Jahrzehnte lang das Dezernat Wirtschaft und Verkehr. Die letzten sieben Jahre vor seiner Pensionierung war er zudem Kämmerer des Kreises.

Zusammen mit dem ehemaligen Brachter Gemeindedirektor Wilhelm Cox war Dr. Kaßler als erstem Geschäftsführer die Wirtschaftsförderung des damals jungen Kreises Viersen anvertraut. Durch die Kreis-Wirtschaftsförderungsgesellschaft (WFG) erhielten alle Städte und Gemeinden die Möglichkeit, in diesem wichtigen Feld Interessen sowie Expertise zu bündeln und mit dem Kreis zusammenzuarbeiten. Zahlreiche Neuansiedlungen und Arbeitsplätze entstanden unter Dr. Kaßler Führung.
Ein gutes Beispiel für Dr. Kaßlers Wirtschaftspolitik mit Weitsicht ist noch heute in Willich zu sehen: Er setzte sich mit Nachdruck dafür ein, dass Münchheide Standort für ein Industrie- und Gewerbegebiet wurde. In den 1970er- und 1980er-Jahren wurden unter seiner Federführung mehrere tausend Arbeitsplätze geschaffen – unter anderem durch die Ansiedlung japanischer Unternehmen. Heute ist Münchheide eine der großen Gewerbeansiedlungen mit international tätigen Firmen im Kreis Viersen.

Ein weiterer Arbeitsschwerpunkt Dr. Kaßlers war der Öffentliche Personennahverkehr. Er vertrat den Kreis seit 1972 zunächst im Aufsichtsrat der Krefelder Verkehrs-AG, später in weiteren Gremien. Bei der Kooperationsgesellschaft Mittlerer Niederrhein (KMN) war Dr. Kaßler Mitbegründer. Bis heute vertritt die KMN die Interessen der niederrheinischen Kommunen im großen Verkehrsverbund Rhein-Ruhr.
Der gebürtige Bochumer fand für viele Jahre in Nettetal-Kaldenkirchen eine neue Heimat. Zuletzt lebte er in Düsseldorf. Er hinterlässt eine Lebensgefährtin, eine Tochter und eine Stieftochter.

Foto: webandi/Pixabay

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.